Skip to Content

Universität Rostock

Das Institut für Angewandte Mikroelektronik und Datentechnik ist in den Bereichen Entwurf verteilter eingebetteter Systeme, drahtlose Sensornetzwerke, gerätenahe service-orientierte Architekturen und Chipdesign ausgewiesen. Am Institut werden aktuell sowohl mehrere DFG-Themen und ein DFG Graduiertenkolleg bearbeitet, als auch ITEA/BMBF und industriefinanzierte Drittmittelprojekte durchgeführt. In der interdisziplinären Profillinie „Erfolgreich Altern“ der Universität Rostock beteiligt sich das Institut an der Entwicklung von Assistenzsystemen für die Verbesserung der Diagnostik und Versorgung von Menschen mit neurodegenerativen Erkrankungen und kognitiven Störungen. Das Institut war beteiligt in den ITEA/BMBF-Projekten SIRENA (2004-2006) und LOMS (2006-2008). In diesen Projekten wurden erstmalig Web Service Softwarelösungen auf Basis der DPWS-Spezifikation für eingebettete Systeme entwickelt und deren Effizienz bei der Entwicklung nachgewiesen. Aktuell werden diese Arbeiten in den ITEA/BMBF-Projekten OSAMI und uSERVICE mit dem Anwendungsgebiet eHealth/AAL weitergeführt. Die Ergebnisse der Projekte werden über die WS4D-Open-Source Initiative (Web Services for Devices, http://ws4d.org/) verwertet und finden bereits in mehreren BMBF-geförderten Projekten im medizinischen Bereich Anwendung. Das Institut beteiligt sich aktiv an der Umsetzung von Interoperabilitätsstandards im Rahmen von OASIS und IETF.

https://www.uni-rostock.de/