Skip to Content

Workshop

RAALI-Workshop Nr. 1

“Roadmap AAL-Interoperabilität: Aktuelle Entwicklungen, Herausforderungen und Lösungen“

ConLife 2012 in Köln

28. Juni 2012, 09:30-15:30 Uhr

Programm Download (pdf)

 

Eines der wesentlichen Anwendungsgebiete von „vernetztem Leben“ sind ambiente, alters gerechte Assistenzsysteme, die es älteren Menschen erlauben, länger unabhängig und selbstbestimmt in der eigenen Wohnung zu leben (Ambient Assisted Living, AAL). Assistenzsysteme erfordern ein Zusammenspiel verschiedenster Hardware- und Softwarekomponenten, die dafür in der Lage sein müssen, Messdaten und Steueranweisungen auszutauschen und korrekt zu interpretieren. Diese Fähigkeit zum Zusammenspiel bezeichnet man als Interoperabilität.
 
Das vom BMBF geförderte Projekt „Roadmap AAL-Interoperabilität“ untersucht in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Interoperabilität der BMBF/VDE-Innovationspartnerschaft AAL die Innovationen, Produktentwicklungen, Normen/Standards und politischen Rahmen-bedingungen, die erforderlich sind, um das Entstehen eines vielfältigen Markts mit kompatiblen, nachrüstbaren, „mitwachsenden“ AAL-Systemen zu ermöglichen und skizziert deren Priorität und den möglichen Zeitrahmen einer Umsetzung. Ziel dieses Workshops ist es, der Fachöffentlichkeit den Stand der Arbeiten zur Roadmap AAL-Interoperabilität vorzustellen und mit den Workshopteilnehmern zu diskutieren.
 
Nach einem Überblick über den „Stand der Dinge“ beim Thema „AAL und Interoperabilität“ werden aktuelle Entwicklungen von Middleware-Plattformen für AAL genauer vorgestellt und die Potenziale, die die Nutzung semantischer Techniken für die Interoperabilität von AAL-Systemen bieten, diskutiert. Ausgehend von einer Darstellung der Anforderungen, die An-wender wie Betreiber an AAL-Systeme stellen, werden noch ungelöste Probleme und Herausforderungen dargestellt und Lösungsvorschläge im Sinne einer „Roadmap AAL-Interoperabilität“ skizziert. Dem Workshopcharakter der Veranstaltung entsprechend sollen auch die Teilnehmer mit ihren Erfahrungen, Meinungen und Fragen zu Wort kommen.
 
Der Workshop richtet sich an alle Fachbesucher aus Industrie und Forschung, die Entwickler oder potenzielle Betreiber von AAL-Systemen sind, sowie an Alle, die Interesse am Thema „AAL und Interoperabilität“ haben.

Agenda

09:30-09:50

Einführungsvortrag: AAL und Interoperabilität: Wo stehen wir heute?

Dr. Marco Eichelberg, OFFIS-Institut für Informatik, Oldenburg

09:50-11:00

 

 

 

 

 

 

 

 

Podiumsdiskussion: AAL, SmartHome, E-Health – Synergien und Konvergenzen

Neben „AAL“ und „SmartHome“ ist auch „E-Health“, d. h. der Einsatz innovativer IT-Lösungen für die Gesundheitsversorgung, ein hochaktuelles Thema. Die Podiumsdiskussion wird erörtern, wo die Berührungspunkte und Gemeinsamkeiten, aber auch die Unterschiede zwischen diesen drei Themen liegen, wie Betreiber und Nutzer von neuen Produkten und Lösungen profitieren können, welche Markthemmnisse es gibt und wie die Rolle des Konsumenten in diesen drei Märkten aussieht.

Teilnehmer: Enrico Löhrke (Inhaus), Jens Dommel (Microsoft Health Solutions), Klaus-Peter Wegge (Siemens AG), Ralf Lindner (Medisana AG), Stephan Schneider (Vodafone). Moderation: Birgid Eberhardt

11:00-11:40

Kaffeepause

11:40-12:10

Nutzerperspektiven: Welche Fähigkeiten erwarten Anwender und Betreiber von AAL-Systemen?

Andreas Kraft, Telekom AG, Berlin

12:10-12:20

Diskussion

12:20-13:30

Mittagspause

13:30-13:50

Middleware-Plattformen für AAL: Stand und Ausblick

Dr. Reiner Wichert, Sprecher der Fraunhofer Allianz AAL, Darmstadt

13:50-14:00

Diskussion

14:00-14:20

Semantische Techniken und AAL

Prof. Dr. Ralph Welge, Embedded Network Solutions, Lüneburg

14:20-14:30

Diskussion

14:30-15:00

Herausforderungen und Lösungsvorschläge: eine Roadmap zum Thema AAL und Interoperabilität

Dr. Stefan Heusinger, Leiter Standardisierung, DKE, Frankfurt/Main

15:00-15:25

Diskussion

15:25-15:30

Zusammenfassung der Workshopergebnisse und Abschluss

Dr. Marco Eichelberg, OFFIS-Institut für Informatik, Oldenburg